Weisch no? Aufstieg in die 1. Liga

Der wohl grösste Erfolg der Vereinsgeschichte konnte im Jahr 1973 erreicht werden: man konnte als Gruppensieger der Solothurner 2. Liga an den Aufstiegsspielen für die 1. Liga teilnehmen. Was niemand für möglich hielt, traf dann aber gegen Gegner Menziken und Adliswil ein. Dank Siegen in hochstehenden Spielen stieg Deitingen in die 1. Liga auf.  
 
Auch wenn dieser Höhenflug nur gerade eine Saison andauerte, war es ein tolles Jahr. Gegner wie Thun, Concordia Basel, Zug oder Bern lockten in jedem Heimspiel im Schnitt 800 Zuschauer an. Wobei das Derby gegen den FC Solothurn am 25. November 1973 das Highlight war und sagenhafte 1'800 Fans auf der Grabmatt einmarschierten. Eine nie mehr gesehene Veloansammlung entstand auf der Grabmatt, da das Spiel an einem Autofreien Sonntag stattfand.
 
 
 

 

Weisch no? Dorf Derbys gegen das Unihockey

Zwischen dem Deitinger Unihockey Verein und dem Fussball Club herrscht eine schöne Freundschaft. So wollte man diese in den Jahren 2017 und 2018 vertiefen und der FC lud zum Dorf Derby Duell ein. Dies liessen sich die Unihockeyaner nicht nehmen, bereiteten sich akribisch auf die Duelle hin, wollten 2017 mit einer eigens angesetzten Pressekonferenz den Gegner einschüchtern und reisten im Jahre 2018 sogar mit dem Car an.  
 
Dies brachte jedoch alles nichts. In diesen zwei ausgetragenen Duellen auf grünem Grund blieb eine Überraschung beide Male aus und der FC wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Es gab mehrere Anläufe, dieselben Aufstellungen erneut auf den Platz zu bringen, dies jedoch in Begleitung eines Stockes in jeder Hand. Leider blieb es bis jetzt nur bei einem Versuch. #Seitenhieb #itsyourturn
 
 

Weisch no? Sieg Cupfinale 2011 

An der Auffahrt vor genau 10 Jahren konnte der FC Deitingen den Cupfinal Pokal bei den Aktiven zum letzten Mal in die Höhe stemmen. Das Team um den damaligen Trainer Roland «Ländu» Christen konnte trotz dem besiegelten Abstieg aus der 2. Liga noch ein Erfolgserlebnis feiern und den FC Wacker Grenchen klar mit 4:1 schlagen. Auf dem Siegerfoto findet man noch gewisse alte Haasen, welche noch heute die Deitinger Farben im Fanionteam tragen. Welch schöne Erinnerungen.  
 
FCD Aufstellung: Messerli Philippe, Stalder Raphael (C), Frei Benjamin, Stalder Tobias, Bieri Michel, Hubler Thomas, Rüetschli Marc, Moll Rony, Mühlethaler Simon, Zuber Jonas, Flury David  
FCD Bank: Nesti Cedric, Jäggi Stefan, Bieber Dominik, Geiser Roger, Hulliger Felix, Murer Patrick, Roth Dominic  
 
Hier noch der damalige Artikel in der Solothurner Zeitung zum Nachlesen: https://www.solothurnerzeitung.ch    
 
Doch auch die ältere Abteilung des FC Deitingen konnte sich im letzten Jahrzehnt in Cupfinals messen, wobei man nicht immer als Sieger vom Platz konnte. Hier paar Fakten zu den jeweiligen Spielen:  
 
2014/2015 Senioren Cup Final - 14.05.2015
GS Italgrenchen 0:2 (0:0) FC Gerlafingen (Senioren Gruppierung mit Deitingen)
60' Mathias Huble, 78' Christian Heid  
 
2013/2014 Senioren Cup Final - 29.05.2014
FC Deitingen 4:5 n.E. (1:1) (0:1) FC Zuchwil
68' Felix Hesse (Penalty), 6' Kristjan Laski  
 
2013/2014 Veteranen Cup Final - 29.05.2014
FC Zuchwil 3:1 (1:1) FC Deitingen
33' Jürg Schärli, 36' Roland Spielmann, 46' Philippe Zuccarella, 60' Patrick Schori
 
 
 

Weisch no? Gründungstag

Happy Birthday! Der wohl wichtigste Tag in diesem Jubiläumsjahr ist genau heute. Genau vor 75 Jahren am 2. Mai 1946 wurde unser Fussballverein von den Herren auf dem Bild gegründet. An der 50-Jahre-Feier hatte man das Glück, alle zusammen auf ein Bild zu bringen. Über all die Jahre ist der FC eine feste Grösse in der Deitinger Vereinsauflistung, worauf man stolz sein kann.  
 
75 Jahre FC Deitingen, das feiern wir dieses Jahr. Auch wenn nicht ganz mit den Feiern, Turnieren und Veranstaltungen welche wir geplant und gerne durchgeführt hätten, doch können wir immerhin auf Distanz mit unserem Jubiläumswein auf die kommenden Jahre anstossen.
Infos zu unserem Jubiläumwein findest du unter: www.fcdeitingen.ch/wein
 

Weisch no? Sieg am Vorstandsturnier 2003 in Grenchen

Im Jahre 2003 führe die GS Italgrenchen ein Vorstandsturnier durch und hatte dazu alle Vorstände aus der Region Solothurn eingeladen. Zwar folgten nur gerade mal 6 Vorstände diesem Aufruf, doch konnte sich das Deitinger Team mit den Spielern Raphael Kofmel, Manfred Hiller, Reto Pfister, Frederico Bruni, Philippe Arnet, Hans Allemann und Beat Plüss durchsetzen. Das Penaltyschiessen im Finalspiel führte sie schliesslich zum Sieg gegen Superga Gerlafingen.   Auf das damalige Turnier angesprochen, meint Hans Allemann, dass im Vergleich zu heute immerhin ein gut aussehender Torwart zwischen den Pfosten stand.

 


Weisch no? Trainigslager

Trainingslager – welch professionelle Gedanken könnte da einem durch den Kopf gehen – gab es im FC Deitingen Jahr für Jahr wieder. Sich den letzten Schliff für die anstehende Rückrunde holen war stets das Motto. Dank der Reise in ein südlich gelegenes Land konnte man der Schweizerischen Kälte aus dem Weg gehen und bereits einige Trainingseinheiten auf Rasen absolvieren.   Viele schöne Erinnerungen sind wohl jedem Fussballer aus solchen Tagen im März geblieben. Eine Anekdote ist besonders nennenswert: Thomas Schor - langjähriges Vereinsmitglied und aktuell Hüter der Vereinskasse - kann sich noch gut an ein Trainingslager im März 1997 in Teneriffa erinnern. Deitingen, ein Team der «Schweizer 2. Liga». Was jedem Schweizer Fussballer klar ist, dass dies die höchste regionale Liga ist, wurde da anders interpretiert und es wurde ein Testspiel gegen eine lokale Profi-Nachwuchs-Mannschaft organisiert, was sogar den lokalen TV-Sender auf den Platz lockte. «Als ich mich vor dem Spiel noch im Hotel verpflegen wollte, wurde ich als Spieler von Deitingen von einem lokalen Ehepaar erkannt, die mich fast bisschen bewunderten. Ich dachte mir nichts weiter dabei und ass natürlich paar Tranchen Speck und sonstige unsportliche Nahrung, was sie wohl nicht so verstehen konnten.» Dementsprechend war die Partie dann ziemlich einseitig und Deitingen kassierte eine gröbere Niederlage.  

 

Schön die Erinnerungen! Wer kann noch alle Spieler vom Trainingslager 1997 auf dem Bild benennen?  

 

Fotos: Teneriffa 1997, Gran Canaria 2007, Minusio 2014

 


Weisch no? Fasnacht in Deitingen

Ja, legendär kann man wohl sagen. Für viele gilt, wer an die Fastnacht denkt, denkt automatisch auch an den Deitinger Maskenball, welcher von unserem Fussballclub seit unzähligen Jahren organisiert wird. Die Deitinger Fasnacht besteht aus dem in der Region weit bekannten Maskenball am Freitagabend und dem Kindermaskenball mit anschliessender Abendunterhaltung am Samstag. Vor einigen Jahren war in Deitingen sogar am Montag noch die Hölle los. Man (und natürlich Frau) strömte zu dem Fasnachts-Hotspot.   Genau heute wäre ein weiteres Mal die Zweienhalle in Deitingen durch unser Deko-Team perfekt geschmückt gewesen, alles für eine tolle Party bereitgestellt worden und der Soundcheck bereits erfolgreich durchgeführt gewesen - wenn nicht wie bekanntlich alle Events aufgrund der aktuellen Lage abgesagt wären. Konjunktiv kennsch? Keine Gewähr auf korrekte Anwendung.   Wir freuen uns umso mehr auf das kommende Jahr und hoffen, dann wieder viele Fasnacht-Begeisterte empfangen zu können.   Bilder von der Fasnacht 2017 «Chäswil hebt ab» und 2016 «Flower Power».

 

 


Weisch no? KidsDay auf der Grabmatt

Immer an Fronleichnam versammelten sich in den letzten Jahren rund 130 Kinder und kamen ihrem liebsten Tun in Form eines Turniers - organisiert von KidsDay - nach. Nebst dem Fussballspielen kam oft auch als zusätzliches Highlight ein Profifussballer für eine Autogrammsunde nach Deitingen. So waren dies beispielweise Philipp Koch (2018, damals FC St. Gallen) oder Fabian Lustenberger (2017, damals Hertha Berlin), welche sich viel Zeit nahmen, um die kleinen bisschen träumen zu lassen.

 

Weisch no? Junioren Trainingslager Tenero 1985

Ja, Trainingslager sind keine Erscheinungen der Neuzeit. Auch schon 1985 zog man alle Junioren zusammen und verbrachte schöne Tage in einem Trainingslager. So im Jahr 1985, als man sich am Bahnhof Deitingen besammelte und mit ca. 40 Junioren den Zug Richtung Tenero nahm. Das Ziel war dasselbe wie heute und man konnte eine ganze Woche den Junioren viel Freude bereiten. Übernachtet wurde in einfachen Militärzelten.
 

Weisch no? 3. Liga Spiel gegen Flumenthal im Altherren Outfit

Die zweite Mannschaft von 1985 bestand aus einem Mix von sehr jungen Spielern und gut acht älteren Herren, welche sich nach jener Saison alle den Senioren anschlossen. Die "Älteren" mussten sich damals von den Eltern der jüngeren Garde oft anhören, dass es doch für ihre Kinder nicht toll sei, mit den Älteren 3. Liga spielen zu müssen. So kam es einmal im Training, als diese Fast-Senioren die Schnapsidee hatten, dass sie im Altherren Outfit an den nächsten Fussballmatch antreten könnten. Gesagt, getan: sie erschienen für das Spiel in Flumenthal dementsprechend. «Das war eine witzige Aktion», erinnert sich Kari Kofmel. «Die Eltern der jungen haben es dann bereut, gingen wir alle in die Senioren, denn unser Zwöi stieg anschliessend ohne uns doppelt bis in die 5. Liga ab».