> Zurück

Deitingen behauptet sich an der Tabellenspitze

Franco Kissling 30.09.2019

Deitingen bot zum Spitzenkampf gegen Winznau und konnte nach einem 90-minütigen Fight das bessere Ende für sich finden. Nach einer nicht überzeugenden ersten Halbzeit konnte man sich enorm steigern und gewinnt nicht unverdient. Man of the Match war der Barcelona Anhimmler Stampfli, der mit einem Tor und einer Pfannenfertigen Vorlage zum game-winning Goal die entscheidenden Aktionen prägte.

Das Spiel lief harzig an und erst in der 4. Minute kam Deitingen das erste Mal in Ballbesitz und machte direkt grosses daraus. Zuber mit Köpfchen auf den entgegenkommenden Stalder, dieser direkt weiter in die Schnittstelle zu Stampfli, der gegen den FCW-Captain Porsche gegen VW-Polo spielte. Der anschliessende Abschluss aus spitzestem Winkel schob klein Timi durch Meiers Hosenbeine.
Das Spiel war umkämpft und Torchancen rar. Die nächste nennenswerte Aktion war bereits der Ausgleich. Ein langer Ball glitt über Zubers Behaarung. Seinen Fehler konnte der Urdeitiger jedoch wieder ausbügeln, lässt sich aber zu zwei Fouls im Strafraum verleiten, was mit dem logischen Penaltypfiff bestraft wurde. Spielmacher Ngokpho liess sich nicht zwei Mal bitten und der beste Winznauer glich unhaltbar aus (26.). Die sonnenbestrahlten Zuschauer sahen nicht viel Gutes von den Einheimischen. Nur selten gab es zusammenhängende Aktionen und so blieb es, dass neben diesen beiden Toren eigentlich beide Mannschaften keine weiteren Torchancen hatten.


In Umgang zwei gab‘s das erste Nennenswerte vor dem Anpfiff: Rony Moll - notabene vor 5 Saisons der letzte Einsatz in Orange – musste auf Grund der Lazarettgrösse notfallbedingt aufgeboten werden. Mit Spannung erwartete man seine erste Aktion. Seine Frisur sass, der rechte Fuss ist immer noch nur zum Stehen da und neuerdings in Nike Schuhen. Der Firsttouch war dann ein perfekter Pass in die Tiefe zu Linksfuss Pendant Stalder – der den Torhüter perfekt umlief, jedoch im Offside stand. Nummer zwei dieser Kombo wartete nicht lange auf sich. Stalders Abschluss war aber gut von Meier pariert, der halbhohe Abpraller auf 7 Meter knallte Barrer dann an die Clubhauswand.

Deitingen hatte die Winznauer im Griff. Doch wie es so ist, sind das die gefährlichen Phasen. Winznau präsentierte einmal mehr seine hohe Effizienz. Nach einem planlosen langen Ball in die Spitze, konnte Zuber die Kugel auf gut 24 Meter befreien. Zum Leid der Hausherren direkt zu einem Grünen, der nicht lange fackelte und direkt einen vorgezogenen Sonntagsschuss am Samstag volley ins Angeli hämmerte (63.). Führung für die Gäste. Deitingen war betrübt. Und dies nutzte im nächsten Angriff der FCW schamlos aus. So kam es, dass keine 2 Zeigerumdrehungen später ihre Effizienz um 33,3% sank: ein perfekter Steilpass liess Stürmer De Chiara alleine auf Hulliger laufen. Der Deitinger Schlussmann hatte jedoch all seine Aggressionen zusammengebündelt, ins Positive umgewandelt und stürzte sich schonungslos in die Aktion, spekulierte dank seiner Intuition in die richtige Ecke und rettete die Deitinger mirakulös. Schlecht hätte es ausgesehen, wäre der Spielstand 1:3 gewesen.

 

Doch nun sollte es anders kommen. Deitingen ist normalerweise immer beleidigt nach solchen Toren. Immer nur die Gegner schaffen solche Kunststücke. Doch wie du mir, so ich dir. Die zweite Aushilfe Mücahit war heute zur Stelle. Er kam, sah und traf mit seiner ersten Ballberührung. Ebenfalls via Abpraller-Sonntagsschuss aus gut 16 Meter (69.). Deitingen kam nun in den Flow. Wie wenn bei einer müden Party plötzlich die Klänge der Space Girls ertönen. Deitingen fing besser an zu spielen. Deitingen kam mit Tim auf der Aussenbahn, der erneut den Gästecaptain überrannte. Seine Hereingabe war flach, ideal getimed und genau auf den freistehenden Stalder. Dass man Stalder bei einer solchen Aktion nicht zwei Mal bitten muss, muss hier nicht erwähnt werden (3:2, 76. Minute). Spiel gedreht, Führung, rosige Aussichten. Eine Viertelstunde war jedoch noch zu spielen. Abgebrüht und ohne grössere Mühe konnte diese Zeit heruntergespielt werden und man konnte sich den Abend an der HESO mit einem positiven Gefühl gönnen.

Fazit: Eine tolle Reaktion und Charakterstärke der Deitinger auf die vergangenen zwei Niederlagen (Cup gegen Iliria und Meisterschaft gegen Hägendorf). Die Leistung war nicht ideal, aber gekämpft wurde. Dass es nicht allzu ring ging, lag jedoch auch daran, dass Winznau den Sieg um jeden Preis wollte.

 

FC Deitingen 3:2 (1:1) FC Winznau

110 Zuschauer

FCD: Hulliger; N. Kofmel, Bieri, Zuber; Mühlethaler (68. Mücahit, 89. Günther), Niederer; Stampfli, Emch (46. Hadzic), Günther (46. Moll), Barrer; Stalder

Tore: 1:0 Stampfli (4. Minute), 1:1 FCW (Penalty, 26.), 1:2 FCW (63.), 2:2 Mücahit (69.), 3:2 Stalder (76.)